Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Marudo Koi Farm

Hirasawa mit einem Jumbo Koi -Marudo Koi Farm

Wenn sie Hisashi Hirasawa von der Marudo Koi Farm ein paar Monate nach dem schrecklichen Erdbeben im Oktober 2004 getroffen und ihn gefragt hätten wie es weiter geht, hätte er wohl kaum geglaubt, wie gross und erfolgreich sein Koi Geschäft 14 Jahre später sein würde. Die jahrelange harte Arbeit nach der Katastrophe hat die Marudo Koi Farm zu einem der grössten und bestsortiertesten Koi-Züchter in Niigata gemacht.

Die Geschichte der Marudo Koi Farm

Seine Familiengeschichte geht über 300 Jahre zurück. Hisashi Hirasawa (61) ist nun schon die zweite Generation in der Koizucht und im Koiverkauf. Das Unternehmen wurde um 1965 von seinem Vater zu Hause in den Bergen in einem Ort namens Minami-Goro gegründet. Wie bei so viele Koizüchtern beschäftigte sich der frühere Familienbetrieb, bevor sie mit der Koizucht begannen, mit Reisanbau.

Die Marudo Koi Farm gehört zu einer der größten Koi Farmen in Niigata.

Es ist erstaunlich, dass die Familie nun schon seit über 300 Jahren am selben Ort lebt.

Es gibt viele Familien in diesem Gebiet, die Hirasawa heißen. Hisashi San schätzt, dass 80 % der Familien in diesem Gebiet Hirasawa heißen. Es ist erstaunlich, dass die Familie nun schon seit über 300 Jahren am selben Ort lebt. Sein Vater war eng mit dem verstorbenen und großartigen Minoru Mano von der Dainichi Koi Farm befreundet, aufgrund dieser Freundschaft wollte Hisashi San‘s Vater anfangen Koi zu züchten.

So begann sein Vater, Sanke neben dem Elternhaus zu züchten. Er nutzte einige der alten Reisfelder, um Schlammteiche zu bauen. Schon bald verkauften sie die Koi an Einheimische, es waren hauptsächlich junge Fische und ein paar Nisai. Hisashi kann sich daran erinnern, dass er als kleiner Junge angefangen hat, seinem Vater zu helfen. Als er etwa 11 Jahre alt war brachte sein Vater ihn zu lokalen Koi-Shows. Im Alter von 15 Jahren begann er für Mano San und der Dainichi Koi Farm zu arbeiten und blieb dort bis zu seinem 33 Lebensjahr. Während dieser Zeit half er weiterhin seinem Vater.

Marudo Koi Farm – Verpacken der Koi

Es hat ihm grossen Spass gemacht, für Mano San von der Dainichi Koi Farm zu arbeiten, und er hat dort auch sehr viel gelernt.

Ich fragte ihn, warum er so lange bei der Dainichi Koi Farm geblieben sei? Er erklärte mir, dass sie nicht genug Geld hatten ihn ganztägig zu beschäftigen. So musste er durch die Arbeit bei Dainichi Geld dazu verdienen. Er sagte auch, es habe ihm großen Spaß gemacht, für Mano San zu arbeiten, und er habe dort auch sehr viel gelernt. Diese Erfahrungen haben ihm geholfen, das Koi Geschäft, das er heute hat, zu erschaffen. Während er bei der Dainichi Koi Farm arbeitete baute er zu Hause im Alter von 28 Jahren mit seinem Vater das erste Koi-Haus.

Mit 33 Jahren entschied er, dass es Zeit war, Dainichi zu verlassen und den Koibetrieb von seinem Vater zu übernehmen. Zu dieser Zeit hatte er ein Koi-Haus und 15 Schlammteiche. Seine erste Zucht waren Kohaku und Sanke, alle aus der Dainichi-Blutlinie. Er erinnert sich, dass ungefähr zu dieser Zeit, auch die ersten Westler zu seiner Marudo Koi Farm kamen. Es waren Peter Waddington, Michel Capot und ich. Er war sehr glücklich, als Ausländer kamen, da er erkannte, dass dies gut für das Geschäft sein würde. Er hatte in den frühen 1990er Jahren auch ein weiteres Koi-Haus unten bei Ojiya gebaut, das in der Nähe des Shinano-Flusses liegt.

Keiko mit einem grossen Koi

Alles änderte sich in der Nacht des 23. Oktober 2004.

Für ihn und seine Familie änderte sich alles in der Nacht des 23.Oktober 2004, als das Chuetsu-Erdbeben die Gegend erschütterte. Ich denke, es ist wichtig zu erklären, was für eine Verwüstung, Trauer und Not das Erdbeben für so viele Menschen verursachte. Hisashi war er in den Bergen, als das Beben zuschlug und konnte froh sein, dass er erst später auf der Strasse war, auf der 5 Minuten zuvor Menschen starben. Er schaffte es, das Fischhaus unten am Fluss zu überprüfen. Hier bot sich ihm eine Szene, die er kaum begreifen konnte, erst Tage später wusste er, dass über 60 % der Koi gestorben waren, darunter über 6.000.000.000 Yen Koi, die Kunden gekauft hatten.

Das Beben schlug um 17.56 Uhr ein. Er versuchte, die Berge wieder hinaufzufahren, konnte aber nicht weiterkommen, so dass er anfing zurück zugehen. Die Straße nach Uragawa war ein einziges Chaos und pure Verwüstung. Als er an Kawakami in Torazo vorbeikam, gaben man ihm etwas Brot zum Essen und dann an der Miyaishi Koi Farm vorbei eine Fackel. Ich kann persönlich diese Verwüstung bezeugen und das seine Reise extrem gefährlich gewesen sein muss. Gegen Mitternacht erreichte er schließlich sein Haus. Seine Familie dachte, er sei beim Beben gestorben. Sie können sich wohl vorstellen, wie froh sie waren, ihn zu sehen.

Am nächsten Morgen konnte er sehen, dass das Haus der Familie, in dem sie seit 300 Jahren lebten, eingestürzt war. Alle seine Koi in den heimischen Fischhäusern waren tot, was bedeutete, dass er insgesamt über 60 % seiner Koi verloren hatte. Er entdeckte auch, dass ALLE seine Schlammteiche entweder verschwunden oder schwer beschädigt waren und ALLE Elterntiere ebenfalls tot waren. Man kann gut verstehen, dass sein erster Gedanken war das Koi-Geschäft aufzugeben.

Marudo Koi Farm Schlammteiche

Der Wiederaufbau der Marudo Koi Farm

Wie auch alle anderen Koi Züchter merkte er bald, dass sie mit Hilfe, harter Arbeit und schierer Hingabe in der Lage sein würden, ihr Geschäft wieder aufzubauen und neu zu beginnen. So erhielt Hisashi Hilfe von der Regierung, er bekam Land für den Wiederaufbau von Teichen und Fischhäusern. Da das Haus der Familie zerstört wurde beschloss er sich ein Mobilheim zu besorgen und von den Bergen weg zu ziehen und bei den neuen Fischhäusern zu wohnen.

Er kontaktierte seine Kunden in ganz Japan und bat darum, die Koi Karpfen, den er ihnen verkauft hatte, als Elternkoi verwenden zu dürfen um wieder züchten zu können. So sollte sichergestellt werden, dass seine Blutlinie die gleiche bleiben würde. Er kaufte einige Elternkoi von der Sakai Koi Farm. In dieser Zeit hat jeder den Koi Züchtern so viel wie möglich geholfen. Er begann auch andere Sorten zu züchten, darunter Karashigoi, Kabuto und Yamabuki. Das wollte er schon in der Vergangenheit tun, da er gerne große Koi züchtete. Es dauerte über 2 Jahre, um sich vollständig zu erholen.

Eingang der Marudo Koi Farm

Seit 2004 ist Sein Koi-Geschäft unglaublich gewachsen, er hat jetzt 13 Koihäuser.

Seit 2004 ist sein Koi-Geschäft unglaublich gewachsen, die Marudo Koi Farm hat jetzt 13 Koi-Häuser, darunter das erste Koi-Haus im alten Familienhaus, das er repariert hat. Sie haben jetzt etwa 100 Schlammteiche, 20 für Tosai, 20 für Nisai und den Rest für größere Koi. Seine Elternkoi bestehen aus 40 Weibchen und ca. 50 Männchen, alles verschiedenen Sorten.

Es ist eine echte Familienangelegenheit innerhalb des Unternehmens. Neben Hisashi arbeitet seine Frau Yoshia, sein Sohn Toshihihiro und dessen Frau Kazumi und ihre 3 Kinder und schließlich seine Tochter Keiko täglich im Geschäft mit. Alle acht leben in dem neuen Familienhaus, das unten im Tal bei den Koihäusern gebaut wurde. Selbst in der heutigen Zeit ist es ungewöhnlich, dass Frauen in einem Koi-Betrieb arbeiten, aber nicht auf der Marudo Koi Farm, was großartig ist.

Marudo Koi Farm

Qualität der Koi ist jetzt besser als je zuvor!

Hisashi hat das Gefühl, dass sein Unternehmen ohne das Beben, wenn er noch in den Bergen leben würde, nicht so gewachsen und so erfolgreich geworden wäre, wie es jetzt ist. Auch die Qualität seiner Koi ist jetzt besser als je zuvor. Dies zeigt sich in den Auszeichnungen, die seine Koi in den letzten Jahren erhalten haben:

Er belegte mit seinen Koi auch die Plätze 2 und 4 auf der Nogiyosai Koi Show, dies war das erste Mal, dass er diesen Preis gewonnen hatte und er nahm auch im selben Jahr teil: Der Grand Champion auf der Nagaoka Koi Show ist ohne Zweifel ein Beweis, dass die Marudo Koi Farm zurück und in Bestform war.

Nur eine kleine Auswahl an Marudo Koi

Kunden aus der ganzen Welt haben einige atemberaubende Koi der Marudo Koi Farm gekauft.

Seine Koi werden heute von Koi-Hobbyisten auf der ganzen Welt gesucht und das aus gutem Grund. Unsere Kunden aus der ganzen Welt haben einige atemberaubende Koi von ihm gekauft. Karashigoi, Chagoi und Kabuto bis hin zu atemberaubend hochwertigen Kohaku und Sanke.

Tatsächlich erklärt er, dass einer seiner besten Koi, ein Nisai Maruten Kohaku, zufällig an unseren Kunden Raad Hassan in Großbritannien verkauft wurde. Hisashi hatte mir die Koi ein paar Wochen zuvor privat gezeigt und erklärte mir, wie er die Koi für die Zukunft bewertet. Später im Monat habe ich ihn dazu gebracht ihn Raad zu zeigen. Dieser verliebte sich in den Koi und nach vielen Verhandlungen wurde er für Raad in Großbritannien reserviert. Es ist lustig, aber Hisashi erwähnt das fast jedes Mal wenn ich ihn sehe.

Selbst jetzt mit 61 Jahren ist sein Antrieb und Ehrgeiz klar, er will die Qualität seiner Koi verbessern und sein Traum ist es nun, den Grand Champion der All Japan Koi Show zu gewinnen. Er hofft es mit einem Sanke zu schaffen, da dies seine Lieblingssorte ist. Seine Freude an großen Koi ist auch offensichtlich, der größte Koi, den er verkauft hat, war ein 113 cm Karashigoi.

Tochter Keiko und Jumbo Koi

Koi Geschäft ist jetzt 80% Export und 20% in Japan!

Sein Geschäft ist jetzt 80% Export und 20% in Japan, deshalb hat er die Welt bereist, darunter Europa, Holland, Deutschland, Belgien, dann USA, China, Taiwan, Singapur, Malaysia, Philippinen, Vietnam und Südkorea und er ist sehr zufrieden damit.

Eines der 13 Koihäuser der Marudo Koi Farm

Menschen, die Koi halten, sollten sich wirklich Zeit nehmen, um zu lernen, wie man die Koi Fische gut hält.

Ich bitte die Koi Züchter immer, Hobbyisten auf der ganzen Welt einen persönlichen Ratschlag zu geben. Hisashi ist der Meinung, dass die Menschen, die Koi halten, sich wirklich Zeit nehmen sollten, um zu lernen, wie man die Koi gut hält, indem sie den Umgang mit richtigen Filtern und der richtigen Fütterung lernen, um so gesunde Koi zu halten. Auf diese Weise werden sie lange Freude daran haben Koi zu halten.

Mit der Zeit wird sein Sohn Toshihiro das Familienunternehmen übernehmen und wenn er es tut, übernimmt er ein Geschäft, das basierend auf den Erfahrungen seines Vaters stark und gut geführt ist und nach dieser schicksalhaften Nacht im Oktober 2004 wuchs und sich verbesserte.

Neu Deko auf der Marudo Koi Farm

In unseren Nippon Koi Shop finden Sie eine grosse Auswahl an atemberaubenden Kois, unter anderen auch Karashigoi, Chagoi und Kabuto bis hin zu hochwertigen Kohaku und Sanke.

Quelle: Koi Kurier Ausgabe 96 – Marudo Koi Farm | Text & Bilder Martin Symonds

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.