Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Hautveränderungen beim Koi

Koi Karpfen im Gartenteich
Nippon Direct – Hautveränderungen beim Koi.

Hauterkrankungen beim Koi können unterschiedliche Ursachen haben. Häufig basiert die durch Hautveränderungen und Defekte veränderte Koi-Gesundheit auf Pilzen, Bakterien, Viren oder Parasiten.

Auch die Karpfenlaus, Ankerwürmer, der Fischegel und auch Sonnenbrand können die Gesundheit der Koi Karpfen gefährden. 

Hautveränderungen beim Koi  begegnen uns im Rahmen unserer täglichen Praxisarbeit mit Abstand am häufigsten. Daher wollen wir hier ein paar Beispiele vorstellen.

Hautveränderungen beim Koi
Nippon Direct – Hautveränderungen beim Koi.

Rötungen der Haut bei Koi

Für Rötungen der Haut bei Koi gibt es ganz unterschiedliche Ursachen. Besonders häufig finden sich in der Praxis Reaktionen auf Änderungen im Umfeld des Fisches, Entzündungsreaktionen und Verletzungen als Grund. In vielen Fällen wenden sich Koibesitzer an uns, da ihnen eine Rötung der Haut auffällt. Bei unpigmentierter Haut fällt dies natürlich deutlich leichter auf.

Koi Karpfen mit kleiner Verletzung durch Anstossen
Nippon Direct – Koi Karpfen mit kleiner Verletzung durch Anstossen.

Koi sehr unterschiedlich empfindlich

Die Koi Fische sind sehr unterschiedlich empfindlich. Manche reagieren schon auf einen Wasserwechsel mit einer leichten Hautrötung, die aber von alleine wieder verschwindet. Auch bei Stress wie beispielsweise Bauarbeiten kann es vorübergehend zu einer Rötung der Haut kommen.

Stressbedingte Rötung beim Koi
Nippon Direct – Stressbedingte Rötung beim Koi.

Rötung häufig ein Anzeichen einer Entzündungsreaktion

Häufig ist die Rötung aber ein Zeichen für eine Entzündungsreaktion. Die Verfärbung kann lokal begrenzt sein oder aber auch die gesamte Haut betreffen. Als Ursache für die Entzündungsreaktion kommen Bakterien und Parasiten in Frage. Gerade bei einem Neuzugang sollte daran gedacht werden. Für die Diagnose ist ein Haut- und Kiemenabstrich wichtig.

Starker Befall mit Costia beim Koi Karpfen
Nippon Direct – Starker Befall mit Costia beim Koi.

Abstrich unter dem Mikroskop

Mit einer Untersuchung des Abstriches unter dem Mikroskop kann festgestellt werden, um welche Koi-Parasiten es sich handelt und mit was behandelt werden muss. Um Bakterien nachzuweisen wird von der betroffenen Stelle ein Tupfer für eine Erregeranzucht entnommen. Bei Rötungen sollte immer die Wasserqualität überprüft werden, hohe Ammoniak oder Nitritwerte und pH-Veränderungen können ebenso Ursache sein. Häufig handelt es sich einfach um Verletzungen, die nach einer Wundbehandlung und -desinfektion schnell und unproblematisch wieder abheilen, sofern diese Maßnahmen rechtzeitig ergriffen werden.

Koi-Parasiten: Würmer im Hautabstrich unter dem Mikroskop
Nippon Direct – Koi-Parasiten: Würmer im Hautabstrich unter dem Mikroskop.

Nippon Direct - Koi Online Shop | Original Japan Kois

Trübungen der Haut bei Koi

Neben oder zusätzlich zu Rötungen kommen immer wieder Trübungen der Haut bei Koi vor. Diese können bei dunkler oder roter Haut besser erkannt werden. Für die Trübung können Parasiten, Bakterien oder auch schlechte Wasserwerte die Ursache sein. Zusätzlich kann es auch bei schnellem Absenken der Wassertemperatur zu Hauttrübungen kommen. Sowohl bei Rötungen als auch bei Trübungen kann ein einigen Fällen parallel auch ein Scheuern oder Springen der Koi beobachtet werden als Reaktion auf einen Juckreiz. Es sollte schnell gehandelt werden, da es dadurch zu Verletzungen kommen kann.

Weißlich / gräulicher Belag -Trübung der Haut beim Koi
Nippon Direct – Weißlich / gräulicher Belag -Trübung der Haut beim Koi.

Weitere Hautveränderungen bei Koi

Karpfenpocken bei Koi

Nicht mit Hauttrübung verwechseln sollte man flächige Karpfenpocken, eine durch Herpesviren verursachte Viruserkrankung, die zeitlebens im Koikörper persistiert. Sie können weißlich, gräulich oder auch rosa sein.

Karpfenpocke mit beginnender tumorartiger Veränderung beim Koi
Nippon Direct – Karpfenpocke mit beginnender tumorartiger Veränderung beim Koi.

Gehäuft tauchen Karpfenpocken im Frühjahr auf, wenn die Wassertemperaturen noch niedrig sind und das Immunsystem der Fische noch eingeschränkt arbeitet. Oft betrifft das alljährlich dieselben Fische. Die Koi zeigen bei dieser Erkrankung keine Veränderung des Allgemeinbefindens. In vielen Fällen verschwindet das Problem mit steigender Wassertemperatur von selbst. Ist ein Koi sehr stark betroffen, kann eine andere Grunderkrankung vorliegen. Es gibt aber auch Fälle, bei denen die Veränderungen nicht verschwinden, sondern sich zu gutartigen Tumoren, sogenannten Epitheliomen entwickeln, die nur noch chirurgisch behandelt werden können.

Wann es dazu kommt, ist unklar und wird momentan wissenschaftlich untersucht. Vielleicht gibt es dazu bald neue Erkenntnisse.

Epitheliom beim Koi
Nippon Direct – Epitheliom beim Koi.
Flächige Karpfenpocke beim Koi
Nippon Direct – Flächige Karpfenpocke beim Koi.

Pilzbefall bei Koi

Ähnlich darstellen kann sich ein Pilzbefall der Haut bei Koi. Meist handelt es sich um einen Befall mit Saprolegnia spp. Dieser tritt bei einer Störung der Hautbarriere des Fisches auf, wie zum Beispiel durch das Anfassen eines Koi mit trockenen Händen, bei Verletzungen beim Fang oder bei einem Parasitenbefall. Ein Pilzbefall lässt sich bei genauer Betrachtung gut durch sein wattebauschartiges Aussehen von flächigen Karpfenpocken unterschieden und unter dem Mikroskop eindeutig belegen. Bei einem Pilzbefall muss schnell gehandelt werden, da die Pilze sonst tiefer eindringen können,was zum Tod führen kann.

Die Karpfenpocke kann auch mit Dermocystidium verwechselt werden. Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen Pilz, der aber deutlich seltener vorkommt. Es bilden sich ovale helle Gebilde mit teilweise rotem Rand in der Haut.

Infizierte Wunde beim Koi mit Pilzbefall und Algen
Nippon Direct – Infizierte Wunde beim Koi mit Pilzbefall und Algen.

Lochsyndrom bei Koi

Zeigen sich bis in die Muskulatur reichende rote „Löcher“ beim Koi, so wird häufig vom Lochsyndrom gesprochen. Dafür sind meist Bakterien aus der Gruppe der Aeromonaden oder Pseudomonaden verantwortlich. Eine schlechte Wasserqualität fördert das Krankheitsbild. Wird es durch Desinfektion und Salzbäder nicht schnell besser, muss ein Tupfer zur Anzucht ins Labor geschickt werden und dem Resistenztest entsprechend antibiotisch behandelt werden. Parallel werden Wundbehandlungen durchgeführt und wenn nötig, die Wasserqualität verbessert. Heilt die Wunde, so geht auch die Rötung zurück und es bildet sich in den meisten Fällen zunächst weißes neues Gewebe, welches sich später dann pigmentiert. Bei manchen Farbvarianten wie zu Beispiel dem Chagoi kann dieses neue Gewebe aber auch dunkel pigmentier sein.

Dunkle Pigmentierung bei der Wundheilung beim Koi
Nippon Direct – Dunkle Pigmentierung bei der Wundheilung beim Koi.

Ichthyophthirius multifiliis bei Koi

Gerade im Sommer bei höheren Wassertemperaturen sind kleine weiße Pünkchten zu sehen. Dabei handelt es sich um einen Parasiten, der keinesfalls unterschätzt werden darf – Ichthyophthirius multifiliis. Auch bekannt als Weißpünktchenkrankheit bei Koi. Bei warmen Wassertemperaturen vermehrt er sich in hoher Geschwindigkeit. Um die Diagnose abzusichern, sollte ein Abstich unter dem Mikroskop betrachtet werden. Danach muss umgehend behandelt werden, denn wenn bereits Pünktchen zu sehen sind, befindet sich die Erkrankung schon im fortgeschrittenen Stadium. Da nicht alle Parasitenstadien auf Medikamente reagieren, ist es sehr wichtig, dass die Behandlung immer zu Ende geführt wird, auch wenn keine Symptome mehr sichtbar sind. Nicht verwechseln sollte man diesen Parasiten mit dem Laichausschlag bei männlichen Tieren, der vollkommen physiologisch ist.

Weißpünktchenkrankheit beim Koi
Nippon Direct – Weißpünktchenkrankheit beim Koi.
Ichthyophthirius multifiliis unter dem Mikroskop
Nippon Direct – Ichthyophthirius multifiliis unter dem Mikroskop.

Hikui bei Koi

Rote oder gelbliche Veränderungen in rot pigentierten Stellen können gutartige Tumore, das so genannte Hikui sein. Die Stellen werden matschig weich und die rote Färbung verschwindet. Teilweise müssen sie behandelt werden, um eine Infektion zu verhindern.

Hikui beim Koi
Nippon Direct – Hikui beim Koi.

Hauttumore bei Koi

Über Hauttumoren beim Koi ist noch viel zu wenig bekannt, nicht selten sehen wir rezidivierende Hauttumoren, ohne dass der betroffene Koi eine Störung des Allgemeinbefindens zeigt.

Tumoröse Hautveränderungen beim Koi
Nippon Direct – Tumoröse Hautveränderungen beim Koi.

Altersveränderungen bei Koi

Schwarze Fleckchen: Shimi

Nicht jede Verfärbung ist krankheitsbedingt, gerade bei alten Koi kommen Verfärbungen nicht selten vor. Die roten Stellen der Zeichnung werden in vielen Fällen immer kleiner, die Farben verblassen. Kleine schwarze Fleckchen (Shimi genannt) können bei fast allen Koi auftreten.

Alter Koi Karpfen mit dunklen Fleckchen
Nippon Direct – Alter Koi Karpfen mit dunklen Fleckchen.

Hautgesundheit ist maßgeblich für das Wohlbefindens des Koi

Hautgesundheit ist für die Koi ein essentieller Bestandteil ihres Wohlbefindens. So ist es Aufgabe von Besitzer und Tierarzt, kleine Veränderung schnell zu erkennen und abzuklären, ob Handlungsbedarf besteht. Nachdem die Ursachen sehr vielschichtig sind, sind eine genaue Anamnese und entsprechende Diagnostik wichtig.

Depigmentierung der Haut beim Koi
Nippon Direct – Depigmentierung der Haut beim Koi.

Eine erstklassige Selektion hochwertiger Kois aus Japan finden Sie in unserem Koi Shop auf Nippon Direct ✔

KAUFEN SIE JETZT IHREN ORIGINAL JAPAN KOI IM ONLINE SHOP VON NIPPON DIRECT ✔

Nippon Direct - Koi Shop | Original Koi aus Japan

Quelle: Koi Kurier Ausgabe 101 – Hautveränderungen beim Koi | Text & Bilder: Dr. med. vet. Werner Hoedt, Dr. med. vet. Friederike Weinzierl, Tierärztin Maite Schneider;
Bildnachweis: Archie Carlson | Lizensiert via Unsplash

Koi mit Verletzung während des Ablaichens
Nippon Direct – Koi mit Verletzung während des Ablaichens.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.