Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Gefahren am Koiteich

Koi Fische mit Verletzungen
Nippon Direct – Gefahren am Koiteich!

In der Koi-Haltung sowohl in Teichen als auch in Aquarien kommt es immer wieder zu Unfällen oder Ähnlichem bei dem Koi zu Schaden kommen. Manches ist nicht vorhersehbar und kann somit natürlich auch nicht verhindert werden.

Allerdings kann durch optimales Gestalten der Hälterung und durch intensive Betreuung der Tiere das Gefahrenpotential deutlich reduziert werden. Falls es dennoch zu einem Unfall kommt, möchten wir im Folgenden unter Anderem auf erste Maßnahmen eingehen.

Gefahren durch unzureichende Pflege

Dies sind Zustände, die vermeidbar sind und sein müssen, denn die Koi Karpfen sind auf eine gute Betreuung angewiesen.

Reinigung des Koi-Teich mit einem Skimmer

Ein Skimmer ist eine effektive Möglichkeit das Wasser von größeren Partikeln frei zu halten, wenn dieser allerdings verstopft, da zum Beispiel sehr viel Laub anfällt, Fadenalgen oder Futter angesaugt werden, kann er sehr schnell zum Problem werden. Das Material im Koi-Teich kann nicht mehr aufgenommen werden und das bereits angesaugte beginnt im Skimmer zu vergammeln. Es entstehen Faulgase und andere Abbauprodukte. Die Wasserqualität und damit auch die Fische leiden.

Der Filter muss regelmäßig gereinigt werden, sonst ist seine Leistungsfähigkeit eingeschränkt und dies geht wieder zu Lasten der Wasserqualität. Besonders wenn viel organisches Material wie Blütenstaub oder Blätter in den Teich gelangen, ist eine häufige Reinigung von Nöten. Auch Algen können einen Filter verstopfen. Bei der Reinigung ist natürlich immer darauf zu achten, dass die Bakterienflora, welche einen Großteil der Filterleistung vollbringt, nicht geschädigt wird.

Koiteich
Nippon Direct – Besonders wenn viel organisches Material wie Blütenstaub oder Blätter in den Teich gelangen, ist eine häufige Reinigung von Nöten.

Regelmäßige überprüfung der Wasserwerte

Die Wasserwerte sollten regelmäßig überprüft werden, um den Koi die optimalen Bedingungen zu bieten und Veränderungen schnellstmöglich zu erkennen. Unerlässlich und zudem sehr entspannend ist es, seine Fische regelmäßig zu beobachten. So entwickelt man ein Gefühl für das normale Verhalten der Tiere und kann Abweichungen und erste Krankheits‚anzeichen, wie Farbveränderungen, übermäßiges Scheuern und Springen so wie reduzierte Futteraufnahme schnell erkennen.

Messgerät pH Wert Säuresturz
Nippon Direct – Messgerät pH Wert Säuresturz

Vorsicht während der Urlaubszeit

Gerade während Urlaubszeiten kommt es zu Problemen: die Vertretungen sind nicht gut genug informiert, erkennen Manches zu spät oder im schlimmsten Fall gar nicht. Ein Fütterungsautomat ist meist wenig sinnvoll, da das Futter darin feucht wird und schimmelt oder zu viel Futter in den Koiteich gelangt und die Wasserqualität beeinträchtigt. Wenig, oder wenn es nur ein paar Tage sind, gar nicht zu füttern ist oft sinnvoller.

Parasitenbefall sicher und rechtzeitig erkennen

Um einen Parasitenbefall sicher und rechtzeitig zu erkennen, empfehlen sich Kontrollabstriche von Haut und Kiemen. Ungünstige Veränderungen der Wasserwerte, oder ein hoher Parasitenbefall haben oft die Konsequenz, dass die Fische vermehrt springen, was im ungünstigsten Fall zur Folge haben kann, dass ein Fisch herausspringt, sich schwer verletzt oder sogar stirbt. Bauarbeiten, während denen die Koi im Teich / Aquarium verbleiben, sind zu vermeiden. Sie bringen nicht nur ein nennenswertes Verletzungsrisiko mit sich, sondern bedeuten auch immer enormen Stress für die Fische. Sie reagieren zum Beispiel schon auf Erschütterungen die für uns kaum wahrnehmbar sind. Während der Baumaßnahmen können die Tiere in einem Übergangsbecken gehalten werden.

Generell ist eine gute Pflege von Anlage und Bewohnern meist mehr wert als die modernste Technik.

Messgerät-pH-Wert
Nippon Direct – Das Messgerät zeigt es an – der pH-Wert ist zu hoch.
Koi Kiemen überhöhter pH-Wert
Nippon Direct – Dieser Koi war einem zu hohen PH Wert ausgesetzt.

Baufehler und Anregungen zum Koi-Teichbau

Bereits während des Baues eines Koi-Teiches oder des Einrichtens eines Aquariums werden die Weichen für das spätere Wohlbefinden der Fische gestellt, ebenso wie für das einfache Handling und somit auch den späteren Wartungsaufwand der Anlage. Deshalb sollte dies genau und in Ruhe geplant werden. Viele Koibesitzer haben nachträgliche Umbaumaßnahmen hinter sich und wissen, dass dies Stress für Koi und Mensch bedeutet. Offen liegende Teichfolie ist immer der Witterung und dem Sonnenlicht ausgesetzt und hat damit eine kürzere Haltbarkeitsdauer als zum Beispiel durch Steine abgedeckte Folie.

Eine Beschattung des Teiches sollte immer mit eingeplant werden, denn die Koi Fische vertragen nur ein bestimmtes Maß an UV-Licht. In extremen Fällen kann es zu starken Sonnenbränden kommen.

Vorischt bei Pumpen und Abflüssen im Koi-Teich

Pumpen und Abflüsse sollten immer ausreichend gesichert sein; die Pumpe muss auf die passende Stärke eingestellt sein. Immer wieder kommt es zu Vorfällen bei denen Koi oder auch andere Teichbewohner wie Frösche angesaugt werden und sich aus eigener Kraft nicht wieder befreien können. Gerade bei geschwächten Tieren, zum Beispiel nach dem Ablaichen, kranken Tieren aber auch bei Jungtieren besteht erhöhte Gefahr. Beim Angesaugtwerden kann es zu ernsten Verletzungen vor allem der Haut kommen, die im Anschluss oft sekundär infiziert wird. Falls es zum Ansaugen von Koi kommt, muss die Pumpe sofort abgestellt werden.

Der betroffene Koi sollte auf Wunden untersucht werden. Falls Verletzungen sichtbar sind, müssen diese je nach Schweregrad, desinfiziert oder vom Tierarzt versorgt werden. Auch mehrere Tage danach sollte der Koi genau beobachtet werden, denn die schützende Schleimschicht kann beschädigt sein wodurch der Koi gegen Krankheitserreger schlechter geschützt ist. Oftmals kommt es auch vor, dass vor allem Jungfische in den Filter eingesaugt werden und sich selbst nicht wieder befreien können. Sie werden nicht selten erst entdeckt wenn es schon zu spät ist.

Koi angesaugt von Pumpe
Nippon Direct – Immer wieder kommt es zu Vorfällen bei denen Fische angesaugt werden und sich aus eigener Kraft nicht wieder befreien können.

Gefahr durch scharfe Kanten und spitze Ecken

Scharfe Kanten, spitze Ecken, überstehende Rohre, sehr spitze Steine im Wasser oder in der Teichbegrenzung dürfen nicht verbaut werden; sie bergen ein erhebliches Verletzungsrisiko.

Eine Randbepflanzung mindert die Gefahr des Herausspringens der Koi

Der Koiteich sollte stabil und sicher gebaut sein, viele lose Steine, die immer wieder abrutschen bringen Unruhe und Verletzungsgefahr mit sich. Eine Randbepflanzung, die über den Teichrand ragt, ist zwar durch zum Beispiel herabfallendes Laub pflegeintensiv, mindert aber auch die Gefahr des Herausspringens.

Raue Oberfläche der Koi-Teichwand

Durch eine raue Oberfläche der Teichwand entstehen zwar meist keine akuten Verletzungen, dennoch kann es längerfristig zu Schäden der Haut und vor allem der Hornhaut des Auges kommen. Durch Scheuern an eben dieser Oberfläche kommt es immer wieder zu kleinen Verletzungen der Hornhaut, welche oft abheilen, ohne überhaupt bemerkt zu werden. Allerdings können auch Narben zurückbleiben, die letztendlich sogar zu Erblindung führen können. Auch ehemals glatte Teichwände können mit der Zeit durch Kalkablagerungen und verkalkende Algen rau werden und sollten regelmäßig gesäubert und kontrolliert werden. Wenn im Koi-Teich sehr viele Kupferteile eingebaut sind oder Wasser von Kupferdächern in den Teich fließt, kann es zur Anreicherung von Kupfer im Wasser kommen, welches zwar die Algen schädigt, aber auch für den Fisch gefährlich sein kann.

Koi Verletzung Auge
Nippon Direct – Eine raue Oberfläche an der Teichwand kann zu Verletzungen am Auge führen.

Nippon Direct - Koi Online Shop | Original Japan Kois

Schäden an der Koiteich Technik

Die Technik, die heute zum Einsatz kommt, erleichtert uns sicher die Koihaltung enorm und macht sie teilweise erst in den heutigen Dimensionen möglich. Allerdings ist sie wie oben bereits erwähnt kein Ersatz für die Anwesenheit eines Menschen, der sich um die Tiere kümmert. Je mehr Technik desto höher das Risiko, dass diese auch einmal versagt.

Ausfall der Heizung oder Thermostat

Die Heizung kann ausfallen, oder der Thermostat kann beschädigt sein; dann kann es auch zu einer zu hohen Temperatur kommen. Beides ist für die Koi Karpfen eine Gefahr und kann tödlich enden. Daher sollte ein Kontrollblick auf das Thermometer zur Routine dazu gehören.

Stromausfall hat mehrere Konsequenzen

Ein Stromausfall hat natürlich mehrere Konsequenzen: zum einen funktioniert die Heizung nicht mehr, ebenso wie Belüfter, was gerade bei hohen Wassertemperaturen im Sommer bei den Fischen schnell zu Atemnot führen kann. Der Filter wird nicht mehr durchströmt und trocknet aus, die Bakterien sterben ab. Die UV Lampe hat nur eine begrenzte Lebensdauer und auch wenn sie noch Licht abgibt, bedeutet das nicht, dass auch noch genügend Licht im UV-Spektrum abgestrahlt. Wenn die Lampe beschädigt wird oder nicht mehr genug UV- Licht abstrahlt, bedeutet nicht gleich eine Gefahr für die Fische, sondern zunächst erst einmal mehr Ärger, da sie das Algenwachstum nicht mehr hemmt. Wenn die UV-Lampe lange ausfällt, kann es aber auch zu erhöhten Keimzahlen im Wasser kommen.

Koi Karpfen mit Verletzungen
Nippon Direct – Gefahren am Koi-Teich!

Schäden am Koi-Teich

Besonders bei Koi-Teichen die mitten in einem eingewachsenen Garten liegen, kann es zu Schäden am Teich kommen. Wenn der Koiteich nur aus Folie ohne Betonbecken oder Mauerwerk besteht, kann die Folie durch Wurzeln beschädigt werden. Vor allem Bambus hat sehr scharfe Wurzeln und kann Teichfolie problemlos durchbohren. Dabei handelt es sich natürlich nicht um einen Notfall, sondern eher um ein Problem durch einen dauerhaften Wasserverlust. Bei der Durchführung von größeren Gartenarbeiten mit Geräten wie Baggern, Umgrabhilfen etc. kann es zu Schäden am Teich kommen und selbst, wenn dies nicht der Fall ist, entsteht für die Koi Fische Stress. Zum Beispiel durch die Erschütterung des Bodens. Je nach Bauweise kann der Teich auch durch Frost geschädigt werden. Teichfolie hat immer eine begrenzte Lebensdauer, die durch extreme Witterungen noch verkürzt wird.

Gefahren von “Außen”

Beim Aquarium sind in der Regel die Bedingungen gut kontrollierbar, da es sich um ein geschlossenes System handelt. Ausnahme kann hier nur das Wasser bedeuten, das bei Wasserwechseln eingebracht wird. Ein Koiteich ist durch seine Umwelteinflüsse ein offenes System, welches ein viel höheres Risiko birgt, dass etwas Unerwünschtes in den Teich gelangt. Die Verwendung von Schneckenkorn oder anderen Schädlingsbekämpfungsmitteln in der Nähe des Teiches ist immer schwierig, da einzelne Körner in den Teich gelangen können. Bei starkem Regen kommt es immer wieder zum Einspülen in den Teich.

Einschwemmung von Giftstoffen

Bei Koiteichen, die in der Nähe von landwirtschaftlich genutzten Feldern liegen, kann es nach starken Regenfällen zum Eintrag von Dünger oder Insektiziden oder Pestiziden kommen. Bei Einschwemmung von Giftstoffen ist die erste Maßnahme immer ein großer Wasserwechsel, um das Gift soweit wie möglich zu verdünnen. Im Nachhinein ist es in vielen Fällen leider nicht mehr, oder nur sehr schwierig nachvollziehbar, um welches Gift es sich gehandelt hat. Untersuchungen in entsprechenden Laboren sind meist nur dann von Erfolg gekrönt, wenn ein ganz konkreter Verdacht geäußert werden kann, um welches Gift es sich handelt, damit dieses gezielt nachgewiesen werden kann. Hinzu kommt, dass Giftstoffe teilweise sehr schnell abgebaut werden, so dass das Gift selber häufig nicht mehr nachgewiesen werden kann, wenn erste Schäden am Koi Karpfen erkennbar sind.

Dosierung von Medikamenten

Bei der Anwendung von Medikamenten ist die Dosierung immer streng einzuhalten, denn es handelt sich in einigen Fällen um hochgiftige Substanzen, die zu hoch dosiert, Kiemen und Schleimhaut schädigen können. Auch die Filterbakterien sterben ab und die Wasserwerte entgleisen.

Koi mit Verletzung
Nippon Direct – Koi mit grosser Verletzung!

Probleme je nach Jahreszeit

Je nach Jahreszeit treten verschiedene Probleme auf. Bei starken und lang andauernden Regenfällen vor allem in Kombination mit wenig Wasserwechsel kann es zur pH-Veränderung kommen; den Extremfall stellt dabei natürlich der saure Regen dar. Bei starkem Hagel sinkt die Teichtemperatur innerhalb kürzester Zeit massiv ab, wodurch allein der Temperatursturz zu Todesfällen führen kann. Auch in diesen Fällen ist ein Teilwasserwechsel sinnvoll. Gerade kleine Koiteiche sind von diesen starken Temperaturveränderungen in kürzester Zeit bedroht.

Überschwemmung, Hochwasser und Starkregen

Bei Überschwemmung / Hochwasser kann nicht mehr abgeschätzt werden was mit dem Wasser in den Teich gelangt. In den Überschwemmungsgebieten sollte schon beim Teichbau überlegt werden, den Teich auf einem relativ hohen Bodenniveau zu bauen.

Auch Starkregen kann bei Teichen, die an Hanglagen oder in Senken gebaut wurden, zu einem massiven Wassereintrag führen, mit der Gefahr, dass Giftstoffe eingespült werden, oder ein übermäßiger Nährstoffeintrag (Phosphat aus Dünger, Nitrat aus Blütenstaub oder Dünger) stattfindet.

Aufgepasst bei Stoßchlorung

Durch Stoßchlorung, die von den Gemeinden in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird, kann es, wenn in dieser Zeit ein Wasserwechsel durchgeführt wird, zu Chloreintrag in den Teich oder das Aquarium kommen. Die Stoßchlorung wird in den Lokalzeitungen angekündigt. Informationen finden sich meist auch auf der Homepage der entsprechenden Wasserwerke. Besonders oft findet die Stoßchlorung nach starken Regenfällen statt.

Blütenstaub und Laub belasten die Wasserqualität

Im Frühjahr kommt sehr viel Blütenstaub in den Koiteich und damit viel Eiweiß; dies belastet die Wasserqualität immens. Im Herbst landet bei von Bäumen umgebenen Teichen viel Laub im Teich; dies verrottet wenn es nicht entfernt wird im Teich und es kommt zu Bildung von Faulgasen und zur Überdüngung des Teiches.

Gewitter und Blitzeinschlag

Gewitter bringen mehrere Gefahren mit sich: zum einen Blitzschlag, wobei die Koi selbst seltener betroffen sind, sondern häufiger die Teichtechnik, die Schaden erleidet. Zum anderen durch die Begleiterscheinungen, die mit einem Gewitter einhergehen, wie Sturmböen, abbrechende Äste, Hagel, Starkregen. Bei Koi treten nach einem Blitzschlag oft Verletzungen und Brüche der Wirbelsäule auf. Die elektrischen Impulse, die sich vom Blitz auf die Muskulatur des Fischkörpers übertragen und zu starken Kontraktion der Muskulatur bis hin zu Krämpfen führen. Die Prognose ist in einem solchen Fall infaust, sollte aber durch ein Röntgenbild erhärtet werden.

Gefahren durch Tiere

Besonders in Gebieten mit vielen Seen oder Fischzuchten kommt es auch in Koiteichen zu Verlusten von Koi durch Kormoran und Graureiher. Auch können diese Vögel tiefe Verletzungen verursachen, welche auf jeden Fall medizinisch versorgt werden müssen. Verhindern kann man dies eigentlich nur durch das Anbringen von Netzen. Fischzuchten versuchen dieses Problem unter anderem durch speziell trainierte Falken zu lösen, die die Vögel abwehren sollen. Auch Rabenvögel haben sich teilweise auf den Fischfang spezialisiert und sind schwer fernzuhalten.

Koi mit tiefer Verletzung
Nippon Direct – Krähen können tiefe Verletzungen verursachen.

Aufgepasst bei Hunde und Katzen

Wenn Hunde Zugang zum Koi-Teich haben, findet der eine oder andere daran Gefallen, die Koi Fische zu jagen. Auch wenn dies nur spielerisch geschieht, kann es auch hier zu Verletzungen kommen. Katzen sind, wenn sie einmal Geschmack am Fische fangen gefunden haben, meist das größere Problem. Sie sind sehr schwer von Teich fern zu halten und entwickeln immer neue Techniken, um an die Koi heran zu kommen. Kleinere Fische können sie aus dem Wasser fangen, größere sind meist zu schwer und kommen mit Kratzern davon.

Die Wunden, die durch Katzen verursacht werden, können sich entzünden und sollten im Zweifelsfall lieber gleich desinfiziert werden. Um Katzen vom Koiteich fern zu halten ist auch beim Besitzer Einfallsreichtum gefragt. Die Versuche gehen von Netzen, über Zäune, im Extremfall auch elektrisch geladene, bis hin zu Umbauarbeiten am Teich. Wie z.B. Steine aus den Flachwasserzonen entfernen, Wasserspiegel absenken, angrenzenden Boden erhöhen, etc, etc. Es gibt hier leider kein Patentrezept, da jede Katze anders reagiert.

Ringelnattern nur für kleine Koi gefährlich

In sehr naturnahen Koiteichen können auch Wasserschlangen (Ringelnattern) vorkommen, welche aber aufgrund ihrer Größe nur für kleine Fische eine Gefahr darstellen. Eine Vertreibung ist insofern schwierig, da diese Tiere unter strengem Naturschutz stehen. Das Töten der Schlangen kommt sowohl ethisch als auch nach dem deutschen Tierschutzgesetz sowieso nicht in Frage.

Koi Verletzung durch Schlangenbiss
Nippon Direct – Diese Verletzung könnte ein Schlangenbiss sein.

Einschleppung von Krankheiten

Wenn in nächster Nachbarschaft natürliche Gewässer vorhanden sind besteht immer die Gefahr der Einschleppung von Krankheiten über durchziehende Enten und bei Hochwasser kann es zur Einschwemmung von Fischen kommen, die wiederum Krankheiten einschleppen können oder zum Zuwandern von Raubfischen

Mäuse und Maulwürfe schädigen die Teichfolie

Wühlmäuse / Maulwürfe können bei ihren Grabarbeiten die Teichfolie schädigen, was zwar nicht zu verhindern ist, aber als Möglichkeit in Betracht gezogen werden sollte, sollte der Teich stetig Wasser verlieren.

Frösche und andere Amphibien

In sehr naturnahen Teichen legen Frösche und andere Amphibien sehr viel Laich ab, dadurch kommt Unruhe in den Teich und die Koi Karpfen können sich leicht am Laich überfressen. Trotz der Probleme die dies mit sich bringt, sei bedacht, dass die Laichmöglichkeiten dieser Tiere nicht überall in ausreichenden Maß vorhanden sind und ein „Entsorgen“ der Laichs oder der Tiere nicht zulässig ist.

Gefahren beim Ablaichen der Koi

Und zu guter Letzt kommt es während des Ablaichens zu einem massiven Eiweißeintrag in den Teich, was die Wasserqualität stark belasten kann, wodurch die Fische selbst gefährdet werden. Zudem sollten die Koi während der Laichzeit nicht gefüttert werden, da sie viel Laich fressen, damit es nicht zu einer Überfütterung kommt. Um die Probleme während des Ablaichens zu minimieren empfiehlt es sich, Laichbürsten in den Teich zu geben. Diese können sofort nach Beenden des Laichens aus dem Teich genommen werden. Schon die Anbildung des Laiches ist für den Fischkörper ein enormer Kraftaufwand, das Ablaichen selbst kommt hinzu und nicht selten sind die Weibchen danach völlig entkräftet. Beim Ablaichen kommt es auch häufig zu kleineren Verletzungen die oft von selbst heilen, eventuell aber desinfiziert werden müssen und in jedem Fall gut beobachtet werden sollen.

Dieser Artikel soll dazu dienen, sie auf die Gefahren im „Koi-Alltag“ hinzuweisen, und im Falle des Falles bestmöglich darauf reagieren zu können. Es ist nicht notwenig hinter jeder Ecke eine Gefahr zu sehen, denn ihre eigene regelmäßige Kontrolle und Betreuung der Koi, des Koi-Teiches und der Technik ist die beste Absicherung, dass sie noch lange Freude an der Koi-Haltung haben werden. Gegen manche kuriose Unfälle kann man nicht gewappnet sein. So haben wir durchaus schon Koi-Patienten gehabt, denen ein stachliger Wels oder Stichling im wahrsten Sinne des Wortes im Hals stecken geblieben ist.

Eine Große Auswahl an Original Japanischen Koi finden Sie in unserem Nippon Direct – Koi Online ShopJETZT KAUFEN ✔

Nippon Direct - Koi Shop | Original Koi aus Japan

Quelle: Koi Kurier Ausgabe 65 – Gefahren an Teich und Aquarium | Text & Bilder: Dr. med. vet. Werner Hoedt, Dr. med. vet. Friederike Weinzierl, Tierärztin Maite Schneider;

Koi angesaugt von Pumpe
Nippon Direct – Immer wieder kommt es zu Vorfällen bei denen Fische angesaugt werden und sich aus eigener Kraft nicht wieder befreien können.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.