Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Koizucht auf der Marusho Koi Farm

Mr. und Mrs. Igarashi und Mr. Nagashima von der Marusho Koi Farm
Mr. und Mrs. Igarashi und Mr. Nagashima

Jeder Koi Züchter hat andere Ideen oder nutzt geringfügig abweichende Techniken bei der Zucht seiner Koi, aber das Endziel ist bei allen gleich: Produktion und Verkauf der wirklich besten Koi, die gezüchtet werden können. In den beiden nächsten Ausgaben möchte ich aufzeigen, wie zwei verschiedene Koizüchter mit diesem sehr wichtigen Entwicklungsstadium umgehen.

Die Marusho Koi Farm

Der erste Züchter ist Mr. Shosaku Igarashi, Besitzer der Marusho Koi Farm in Mushigame bei Yamakoshi in Niigata. Er hat fast 35 Jahre Erfahrung in der Koizucht. Vielleicht ist sein Name als grosser Züchter im Vergleich zu einigen anderen aus Niigata in Europa nicht besonders bekannt, er ist aber ein sehr geachteter Züchter in Japan.

Preise, die er auf Koi-Shows in ganz Japan gewonnen hat, lassen dies erahnen. Wenn sein Shiro Utsuri „Bester seiner Grösse“ und „Champion der ausgewachsenen Koi“ bei der ZNA All Japan Nishikigoi Show 2003 gewonnen hat, ist dies eine starke Leistung, da dieser Koi Gosanke (Kohaku, Sanke und Showa) besiegt hat. Dies hat sein Können unter führenden Koi-Hobbyisten in Japan etabliert.

Produktion hochklassiger Koi

Ich kenne Mr. Igarashi nun seit vielen Jahren. Er ist ein Mann, der die Produktion hochklassiger Koi mit entschlossener Absicht verfolgt. So war ich überglücklich, als er mich fragte, ob ich ihm in diesem Jahr bei der Zucht helfen könnte.

Marusho Koi Farm - Vor der Laichentnahme werden männliche und weibliche Koi beobachtet
Vor der Laichentnahme werden männliche und weibliche Koi beobachtet

Die Vorbereitungen beginnen Mitte April. Die Elternfische werden selektiert und in Aussenteichen gehalten. Weibliche Fische in einem Teich und männliche in einem anderen. Dieses Jahr wollte er Kin Showa, Doitsu Kujaku, Sanke, Kohaku, Shiro Utsuri, Kujaku, Showa und Goshiki züchten, insgesamt sollten 35 Koi zum Einsatz kommen.

Zuchtbeginn war der 20. Mai. In einem von Mr. Igarashis Fischhäusern waren Becken vorbereitet worden. In einem Becken befanden sich die Elternfische, die einige Stunden zuvor mit künstlichen Laichsträngen behandelt worden waren. In einem anderen Becken befanden sich Laichmatten, auf denen die befruchteten Eier plaziert werden. Viele Jahre lang habe ich verschiedenen Koizüchtern bei ihrer Arbeit zugeschaut, und wie ich schon sagte, jeder macht es anders. Daher interessierte mich, wie Mr. Igarashi die Zucht handhabte.

Das erste Laichen – Timing ist hier das Wichtigste!

Timing ist hier das Wichtigste, die weiblichen Koi Fische müssen voller Eiern sein und bei der richtigen Temperatur um 23° C einige Wochen lang gehalten werden.

Dann erhielt ich den Anruf, dass das erste Laichen bevorstand. In einer sternklaren Nacht traf ich um 22.30 Uhr auf der Marusho Koi Farm ein. Das Laichen findet meist in der Nacht statt, da die Züchter glauben, dass Koi in der freien Natur nachts laichen und dass dies deshalb auch die beste Zeit für künstlich hervorgerufenes Laichen ist. In dieser Nacht wollte Mr. Igarashi Kin Showa mit einem weiblichen und einem männlichen Koi und Sanke mit zwei weiblichen und vier männlichen Koi züchten.

Koizucht ist eine sehr mühevolle, intensive Arbeit

Dies ist eine sehr mühevolle, intensive Arbeit. Neben Mr. Igarashi halfen seine Frau und ein Freund, Mr. Nagashima. Die Elternfische waren am Morgen in die Innenbecken gesetzt worden, Männchen und Weibchen zusammen. Es ist dann sehr wichtig, genau zu beobachten, wann die Weibchen langsam von den Männchen verfolgt werden und dann beginnen, sich um die künstlichen Laichmatten herum zu bewegen. Zum richtigen Zeitpunkt treibt man das Weibchen zu einem kleinen Haltebecken. Zuerst war der weibliche Kin Showa bereit; der männliche Kin Showa wurde dann zum Entspannen in ein Becken von 22 Meter Durchmesser gesetzt. Wenn alles bereit ist, wird das Männchen beiseite genommen, mit einem milden Desinfektionsmittel gereinigt und in nasse Handtücher gewickelt. Nur der Analbereich bleibt frei.

Mr. Igarashi hat eine grosse Plastikspritze bereitgehalten und begonnen, das Sperma des Männchens zu entnehmen. Das Sperma wird dann in eine flüssige Lösung gegeben, in der es sich gleichmässig verteilt. Alles hat so steril wie möglich gehalten zu werden. Anschliessend geht alles sehr schnell. Dem Männchen wird ein Antibiotikum injiziert und es wird in einem Teich freigelassen. Dann wird das Weibchen auf die gleiche Art präpariert, es wird nur zusätzlich eine Schale für das Sammeln der Eier verwendet. Nachdem alle Eier entnommen worden sind, erhält der nun konkave Körper des Weibchens noch einmal eine Injektion, anschliessend wird es freigelassen.

Nippon Direct - Koi Online Shop | Original Japan Kois

Insgesamt wurden annähernd 250.000 Kin Showa Eier vorbereitet

Marusho Koi Farm - Die Koi Eier werden mit der Spermalösung vermischt
Die Koi Eier werden mit der Spermalösung vermischt

Die Eier des weiblichen Kin Showa wurden gewogen, insgesamt 310g Eier, wobei 100g etwa 80.000 Eier enthalten. Die Lösung mit dem Sperma wurde dann in kleine rostfreie Stahltrichter gegossen und 100g Eier in die Lösung gegeben. Dies wurde dreimal wiederholt. Nach dem Vermischen trug Mr. Igarashi die Stahltrichter zu einem anderen Becken, das mit Laichmatten versehen war. Langsam schüttete er die befruchteten Eier über eine Laichmatte. Diese wurde dann umgedreht und auch die andere Seite bearbeitet. Jede Matte wurde mit einem Etikett versehen, so dass man sie jederzeit zuordnen konnte. Nach ein paar Minuten wurden die Matten aus dem Becken gehoben und in ein grösseres gesetzt. Die ganze Prozedur dauerte ca. 1,5 Stunden. Insgesamt wurden annähernd 250.000 Kin Showa Eier vorbereitet.

Wir warteten auf die Vorbereitung der Sanke Koi

Aber die Nacht hatte gerade erst begonnen. Wir warteten auf die Vorbereitung der Sanke, hier war es aber erst lange nach Mitternacht soweit, um ca. 2.30 Uhr morgens. Die gleiche Prozedur wurde an beiden männlichen und weiblichen Sanke ausgeführt, und schlussendlich waren die Laichmatten mit 900.000 Eiern belegt.

Die lange Wartezeit gab mir die Möglichkeit, Mr. Igarashi ein paar Fragen zu stellen. Insgesamt würde das Laichen der Koi die nächsten drei Wochen lang andauern und um den 15. Juni herum beendet sein. Wenn die Eier auf den Laichmatten plaziert worden sind, schlüpfen sie nach ca. 5 Tagen. Danach werden sie in Brutteiche gesetzt. Mr. Igarashi besitzt 26 Brutteiche, jeder Teich wurde vorbereitet und gedüngt, so dass sich die Fischbrut zuerst von natürlichem Plankton ernähren kann. Danach wird langsam verfeinertes Fischfutter zugeführt.

Die erste Koi-Auslese wird 55 Tage nach dem Schlüpfen durchgeführt

Die erste Auslese wird 55 Tage nach dem Schlüpfen durchgeführt, aber Mr. Igarashi sagte, dass die Brut der Shiro Utsuri und der Showa frühzeitig nach dem Schlüpfen selektiert werden sollte. Und 55 Tage später dann die andere Fischbrut. Er hat ein sehr strenges Auslesesystem, von 50.000 geschlüpften Fischen selektiert er nur 5.000 und bei der nächsten Auslese dann nur noch 1.000. Aus insgesamt 2.500.000 Eiern selektiert er bis zum Herbst ca. 7.000 Tosai, die dann die Wintermonate in seinen Fischhäusern verbringen. Er konzentriert sich mehr auf Qualität als auf Quantität. Die Teiche, in denen seine Fische aufwachsen, sind über ein Gebiet von ca. 18 Hektar verteilt. Aus diesen Teichen behält er nur etwa 250 zweijährige Koi. Obwohl er mit Shiro Utsuri die grössten Erfolge erzielt hat, bevorzugt er immer noch Kohaku und Sanke.

Das Hi der Koi verbessert sich sobald sie älter werden

Marusho Koi Farm - Weiblicher Kin Showa – 4 Jahre alt.
Weiblicher Kin Showa – 4 Jahre alt.

Mr. Igarashi hält immer wieder Ausschau nach neuen Weibchen für seinen Stock, kauft aber niemals Männchen hinzu, weil er glaubt, dass die männlichen Fische die Blutlinie stärker vererben. Er füttert keine farbfördernden Mittel und hat mir versichert, dass sich das Hi seiner Koi verbessert, wenn sie älter werden. Langsam dämmerte der Morgen heran und nach einem erfolgreichen Laichen gönnten sich alle ein paar Stunden Schlaf. Dann ging es wieder an die Arbeit und an die nächste Selektion. Die Hingabe dieser Züchter ist verblüffend.

Nicht viele tausend, sondern hochklassige Koi

Wenn Sie nächstes Mal in Mushigame sind, sollten Sie der Marusho Koi Farm auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Erwarten Sie nicht, viele tausend Koi, sondern hochklassige Koi zu sehen.

Nippon Direct - Koi Shop | Original Koi aus Japan

Quelle: Koi Kurier KK40 – Marusho Koi Farm | Text & Bilder Martin Symonds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.